Kirche und ihre Gemeinden als Mitgestalterinnen der Energiewende - gerecht und partizipativ

Über uns



Verein zur Förderung Kirchlicher Umweltberatung (FKU e.V.)

Der FKU ist der Zusammenschluss haupt- und ehrenamtlicher Mitarbeiter/-innen der Katholischen Kirche, die sich in einer mehrjährigen Ausbildung zum kirchlichen Umweltberater/Umweltberaterin qualifiziert haben. Sie zeigen ökologische Alternativen im alltäglichen Handeln von Menschen und Institutionen auf und verbreiten diese im Raum der Kirche. Neben der Beratung und Fortbildung fördern sie die Vernetzung von Menschen und Aktionen, die aktiv für die Schöpfungsverantwortung eintreten.
www.kirchliche-umweltberatung.de


Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten der deutschen Bistümer (AGU)

In vielen deutschen Diözesen hat der Ortsbischof einen diözesanen Umweltbeauftragten ernannt. Der oder die Umweltbeauftragte ist Ansprechpartner/-in für die Themen rund um den Erhalt der Schöpfung. Die Umweltbeauftragten kooperieren und vernetzen sich in der Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten (AGU) der deutschen (Erz-) Diözesen.
www.kath-umweltbeauftragte.de


KOMMISSARIAT DER DEUTSCHEN BISCHÖFE - Katholisches Büro in Berlin

Das Katholische Büro in Berlin ist eine Dienststelle der Deutschen Bischofskonferenz und des Verbandes der Diözesen Deutschlands. Die Mitarbeiter/-innen werden im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz in politischen Fragen gegenüber den Organen des Bundes, ... und den auf Bundesebene agierenden gesellschaftlichen Kräften sowie im Zusammenhang damit auch gegenüber internationalen Stellen tätig.
www.kath-buero.de


Das Umweltbundesamt (UBA)

Für Mensch und Umwelt, so lautet der Leitspruch des Umweltbundesamtes (UBA). 1974 gegründet, ist das UBA Deutschlands zentrale Umweltbehörde. Die wichtigsten gesetzlichen Aufgaben des UBA sind: die wissenschaftliche Unterstützung der Bundesregierung, der Vollzug von Umweltgesetzen und die Information der Öffentlichkeit zum Umweltschutz.
www.umweltbundesamt.de



DIESES PROJEKT WURDE GEFÖRDERT VON:

Die Verantwortung für den Inhalt dieser
Veröffentlichung liegt bei den AutorInnen.

Logo: Bundesministerium für Umwelt,Naturschutz und Reaktorsicherheit Logo: Umweltbundesamt